Thüringer Wahlkampfhilfe in Sachsen-Anhalt

Am vergangenen Wochenende fanden sich zahlreiche Helfer aus Thüringen und Sachsen im südlichen Sachsen-Anhalt ein, um im dort bereits auf Hochtouren laufenden Landtagswahlkampf 2016 die AfD zu unterstützen. Unter den Helfern waren auch die Landtagsabgeordneten Thomas Rudy (Greiz-Altenburg) und Carsten Hütter (Sachsen) sowie Mitglieder aus den Kreisverbänden Greiz-Altenburg, Jena-Gera-SHK und Ilmkreis-Gotha.

Landessprecher André Poggenburg und sein Wahlkampfteam hatten zuvor detaillierte Pläne für die Plakatierung erstellt, welche zunächst mit den freiwilligen Helfern besprochen wurden. Nach Ausgabe der Plakate und Wurfblätter, die im Umfeld der angebrachten Plakate gleich mitverteilt wurden, strömten die Plaktierteams aus, um die Straßen und Orte „blau zu färben“.

Während des Plakatierens fiel auf, dass uns die Bürger äußerst positiv wahrnahmen. Neben freundlich winkenden Autofahrern ergaben sich Gespräche mit Anwohnern bei der Flyerverteilung, wobei uns beispielsweise versichert wurde, „das ganze Haus wähle ganz sicher AfD“ – die persönliche Flyerübergabe und ein kleines Gespräch zu den Zielen der AfD war dann natürlich selbstverständlich.

Wirklich zum Schmunzeln brachten uns die fast durchweg einfallslosen Plakatmotive der Altparteien. Die SPD plakatierte beispielsweise mit dem Untertitel „Kluge Wahl“ unter ihrem Parteilogo und dem Slogan „Es ist Zeit für …“ gefolgt vom Namen des Kandidaten. Was genau daran klug sein soll, SPD zu wählen, und warum es Zeit sein soll, Kandidat XY zu wählen, soll sich der Betrachter anscheinend selbst zusammenreimen. Als einzige Hilfestellung gab es leider nur ein Kandidaten-Großportrait inklusive adretter Frisur. Vor dem Hintergrund sozialdemokratischen Versagens auf Landes- und Bundesebene bleibt da allerdings dennoch nicht viel Interpretationsspielraum.

Griffig dagegen die Plakatmotive der AfD, kein inhaltsloser Personenkult, dafür klare Ansagen, wie „Grenzen sichern! Asylchoas stoppen.“, „Die Linke will Bleiberecht für ALLE! Wir nicht.“ oder „Keine Stimme für Kriegstreiber von CDU, SPD und Grünen“. Weitere Schwerpunkte der Plakatmotive sind u.a. die Bildungspolitik (Ablehnung von Frühsexualisierung durch Rot-Grün) und die Abschaffung von Gebühren für Kindergartenplätze.

Wir wünschen unseren gut befreundeten Nachbarn, der AfD Sachsen-Anhalt, maximalen Wahlerfolg! Es ist nicht weniger als das bisher beste AfD-Wahlergebnis überhaupt zu erwarten.

An den kommenden beiden Wochenenden werden Thüringer Wahlhelfer in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz unterwegs sein, um dort ebenfalls fleißig zur Hand zu gehen.

Autor: Marcus Bühl

2016-02-13-plakatwahlkampf-sachsen-anhalt-004          2016-02-13-plakatwahlkampf-sachsen-anhalt-005

2016-02-13-plakatwahlkampf-sachsen-anhalt-007          2016-02-13-plakatwahlkampf-sachsen-anhalt-008

Bilder: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.