Morgenstund im Deutschlandfunk

Heute konnte man am Vormittag im Deutschlandfunk gute Argumente sammeln, warum die CDU Teil der massiven Probleme in unserem Lande und nicht der Lösungen ist.

Zum einen wurde ein Interview mit dem Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU) über massiven Abrechnungsbetrug in der Pflegebranche gesendet. Der Schaden geht wohl in die Milliardenhöhe und wird vor allem durch osteuropäische mafiöse Gruppen verursacht. Laumann versucht im Interview das, was CDU-Spitzenpolitiker eigentlich immer versuchen – nämlich die Verantwortung loszuwerden. In diesem Fall versuchte Laumann, das Ganze als strafrechtliches und nicht als sozialrechtliches Problem darzustellen. Das gipfelte mit der Behauptung Laumanns, man könne ja nicht unangemeldet in Wohnungen möglichen Missbrauch prüfen.

Sehr seltsam, habe ich mir in dem Moment gedacht. Bei gesetzestreuen Waffenbesitzer geht das nämlich sehr wohl. Die werden ohne jeden Verdacht geprüft, also einfach unter Generalsverdacht gestellt. Aber wenn es um Abrechnungsbetrug in Milliardenhöhe durch ausländische Kriminelle geht, dann geht das nach diesem CDU-Mann eben nicht. So einfach ist die Welt. Im Zweifel muss halt der Beitrag erhöht werden.

Der zweite Knaller war ein Interview mit Günter Oettinger, dem fremdsprachenbegabten EU-Kommissar mit CDU-Parteibuch. Unter dem Titel „Die schrecken vor gar nichts zurück“ durfte Oettinger wieder mal auf die AfD einprügeln. Gleich zu Beginn des Interviews kritisiert Oettinger unsere wechselnde politische (und erfolgreiche) Schwerpunktsetzung (Euro/EU-Kritik, Ausländerkriminalität, Asyl, Versagen in der Integrationspolitik) und wirft uns unter anderem vor, wir hätten die „Osteuropäer verunglimpft, generell pauschal, Stichwort Hauseinbrüche und Straßendiebstähle.“

So konfrontiert mit unserem abgrundtief bösen populistischen Konzept war ich natürlich erst mal tief betroffen, jedenfalls bis ich einen Artikel aus der Thüringer Allgemeine las. Der trug den Titel „Kripo findet in Räuberhöhle Diebesgut aus Einfamilienhäusern„. Hintergrund des Artikel ist einer Einbruchsserie in Thüringen und vor allem im Bereich Erfurt, die viele Menschen verunsichert hat und zu der es nun einen ersten Ermittlungserfolg der Polizei gibt. Und schau da, wen hat man geschnappt? Drei Kosovaren waren es!

Ist natürlich unglaublich hinterfotzig vom Zufall, dass er dem armen Günter Oettinger so in die Parade fährt und das verdorbene Geschäft der AfD mit diesem wohlplatzierten „Einzelfall“ besorgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.